Radfahren bei Erkrankung und in Behandlung

Durch Bewegung zur Heilung

Zusätzlich zu allen positiven Effekten des Radfahrens ist es als Teil moderner Bewegungstherapie ein wichtiges Werkzeug zur Behandlung von Krankheiten und dessen Symptomen. Bewegung spielt bei der Regeneration unseres Körpers, der Stabilisierung des Immunsystems, sowie bei der Schmerzlinderung grundsätzlich eine entscheidende Rolle. Bewegen wir uns oder absolvieren wir ein zielgerichtetes Training stärken wir unseren Körper von innen heraus. Wir gewinnen an Kraft und biologische Prozesse werden optimiert und können effizienter Ablaufen, was häufig mit einer gesteigerten Blut und Nährstoffversorgung des gesamten Organismus einhergeht. Die vermehrte Ausschüttung von Endorphinen und Neurotransmittern wirken schmerzlindernd und helfen uns trotz einer Erkrankung mit guter Laune durch den Tag zu kommen. Die Bewegungstherapie ist letztlich nicht nur so erfolgreich weil mit ihr aktiv gegen Symptome und negative Begleiterscheinungen einer Erkrankung angekämpft werden kann, sondern auch da gerade der Bewegungsmangel ursächlich für eine Vielzahl von Krankheiten ist und wir so die Krankheit an der Wurzel bekämpfen können.

Bewegungs- Therapie

Die Bewegungstherapie hat das Rad nicht neu erfunden. Tatsächlich findet sie schon seit Jahrtausenden Anwendung in Prävention und Behandlung von Krankheiten. Die Forschung hat bestätigt, was alte Gelehrte damals schon wussten. Anwendungsbereiche und Gründe warum viele Patienten noch skeptisch sind findet ihr hier.

Adipositas

In Deutschland waren um 2010 mehr als die Hälfte aller Männer und Frauen übergewichtig. Etwa ein Viertel der Menschen leiden unter Adipositas. Mit dieser Häufigkeit ist es weltweit auf Platz Nr. 2 der vermeidbaren Krankheiten. Das heißt jedoch noch nicht, dass wir gleich alles Fett zum Teufel schicken sollten.

Arthrose

Bewegung führt zu Gelenkverschleiß? Nur unter ungünstigen Bedingungen. Tatsächlich ist Bewegung, wenn richtig ausgeführt, eines der wirksamsten Mittel um vorzeiten Verschleiß und seinen Symptomen entgegenzuwirken. Gerade bei schwerheilenden Erkrankungen lohnt sich ein Blick auf präventive Maßnahmen.

Arteriosklerose und AVK

Die Arteriosklerose oder auch arterielle Verschlusskrankheit tritt auf, wenn sich sogenannter „Plaque“ in den Arterienwänden absetzt und die Blutzufuhr behindert. Schmerzen und eingeschränkte Lebensqualität können die Folge sein. Wenn die ersten Symptome auftreten, ist es meistens schon zu spät und man ist bereits erkrankt. Auch hier kann euch Radfahren helfen eure Arterien sauber und durchlässig zu halten.

Mit dem Fahrrad aktiv gegen den Klimawandel.

Abhängigkeit und Sucht

Ein süchtiges Gehirn geht gerne Abkürzungen. Doch warum werden wir eigentlich von etwas abhängig? Über versteckte Fallen im Alltag, welche Faktoren dafür verantwortlich sind, dass wir lieber die „chemische Abkürzung“ nehmen und warum es sich lohnt eine Extrarunde zu radeln.