News, Radfahren, Startup, Umwelt

Bei strahlendem Sonnenschein fand am Sonntag das alljährliche Umweltfestival in Berlin statt. Passend zum internationalen Tag der Umwelt verwandelte sich die Straße des 17.Juni zu diesem Anlass in eine Festivalmeile bestehend aus einer unzähligen Anzahl von Besuchern. Zu diesen gehörten vor allem viele Umweltfreunde, darunter auch einer großen Anzahl leidenschaftlicher Radfahrer. Auch Radbonus war mit von der Partie der diesjährigen Aussteller und präsentierte sich schon vor Festivalbeginn bei Radio-Berlin.

Ein gelungenes Rahmenprogramm

Neben insgesamt 230 Ausstellern sorgte ein umfangreiches Unterhaltungsprogramm für eine ausgelassene Stimmung auf demUmweltfestival. Je nach Altersgruppe konnten sich Besucher von Livemusik, Talkrunden sowie zahlreichen Spielattraktionen für Kinder begeistern lassen.

ADFC-Sternfahrt 2016

Das Highlight des Festivals stellte die Fahrradsternfahrt dar, welche sich insgesamt über eine Streckenlänge von über 1000 Kilometern durch die Stadt erstreckte. Die nun schon 40. Sternfahrt Berlin ist seit Jahren die größte regelmäßige Fahrrad-Demonstration weltweit und wurde vom Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Club e.V. (ADFC) ins Leben gerufen.  Auf der einen Seite hat die Stadt Berlin schon im Jahr 2004 einen großen Schritt nach vorne gemacht und darf sich seitdem nun als sogenannte „Fahrradstadt“ bezeichnen. Zur Folge steigerte sich seitdem der Anteil des Radverkehres in der Stadt schon um ca. 50%. Trotzdem gäbe es bisher laut dem ADFC keine adäquaten Lösungen für die Entwicklung des Radverkehres seitens der Politik und Verwaltung. So nahmen dieses Jahr um die 140.000 Radfahrer teil und demonstrierten für bessere Radverkehrsbedingungen. Gegen 14:OO Uhr trafen dann auch nach und nach die Teilnehmer der Fahrt am Festivalgelände ein und mischten sich euphorisch unter den Rest der Besucher.

Radbonus stellt sich vor

Zum größten Teil ließen sich die Besucher offen und gerne von dem Belohnungsprogramm informieren. „Speziell bei der heutigen Zielgruppe hier am Brandenburger Tor macht es natürlich besonders Freude die zahlreich vertretenen Radfahrer von unserem Produkt und unserer Mission zu begeistern“,  erklärt Radbonus Gründerin und Geschäftsführerin Nora Grazzini. Dass die Skepsis bezüglich des Datenschutzes dennoch immer wieder ein großes Thema ist wenn es sich um Internet und Apps handelt wird vor allem anhand Äußerungen der älteren Generation wahrgenommen. Dabei legt Radbonus ganz besonderen Wert darauf die Privatsphäre der Nutzer in jeder Hinsicht zu schützen. Demnach haben unsere Nutzer mit der Radbonus App nun endlich die Möglichkeit jegliche Probleme hinsichtlich des Datenschutzes aus dem Weg zu gehen. So konnte man alle zögerlichen Interessenten beruhigen, da ja schließlich keinerlei persönliche Daten von Radbonus verwendet werden.

Charaktere der Ausstellung

Aussteller aus den verschiedensten Bereichen präsentierten jeweils ihre eigene individuelle Maßnahme zum Umweltschutz. Einen großen Beitrag hierzu leistete besonders die GRÜNE LIGA Berlin e.V. Als Veranstalter des Festivals und großer Befürworter des Umweltschutzes stellt sich dieser Verein den großen Herausforderung der heutigen Zeit wie beispielsweise dem Klimawandel und sorgt somit für viel Aufmerksamkeit bei der Bevölkerung. Ebenso waren viele Lebensmittel Hersteller wie beispielsweise das Ehepaar Melanie Temborius und Oliver Thrun mit ihren köstlichen simply raw Produkten mit am Start. Die beiden übernehmen in beachtlicher Weise selbst Verantwortung für ihre eigene Ernährung und produzieren somit nun schon seit mehreren Jahre authentische und rohköstliche Bio-Alternativen. Radbonus hat sich natürlich auch einmal durchprobiert und war vom natürlichen Geschmack besonders der sogenannten RAW BAs  – welche teilweise nur aus drei verschiedenen Zutaten bestehen – begeistert. Für Aufsehen sorgten auch die Helfer des volksentscheid-fahrrad, die Unterschriften für eine Fahrrad freundlichere Verkehrslage in Berlin sammelten – eine Aktion die hoffentlich Veränderung für unsere Fahrradfreunde mit sich bringen wird. Zehn Ziele hat der Volksentscheid Fahrrad in das Berliner Radverkehrsgesetz (RadG) geschrieben wofür auf dem Umweltfestival fleißig Unterschriften gesammelt wurden. Bei den Zielen handelt es sich beispielsweise um die Verbesserung der Sicherheit auf  Fahrradstraßen insbesondere für Kinder. Außerdem will man die Stadt für mehr Radverkehr sensibilisieren. Genaue Informationen über die Ziele des Volksentscheid Fahrrad finden Sie hier. Radbonus ist auf jeden Fall ein sicherer Befürworter dieser Aktion und beteiligte sich ebenfalls- wenn auch eher passiv-an der Sammlung einiger Unterschriften.

Unser Fazit

Nachdem Radbonus sich nun zum ersten Mal auf dem Umweltfestival präsentieren durfte ziehen wir aus Aussteller Perspektive ein positives Fazit. Viele schöne Eindrücke wurden gesammelt und wertvolle Gespräche geführt. Auch aus Sicht der Besucher bietet das Umweltfestival zahlreiche Möglichkeiten etwas über neue und attraktive Innovationen zum Thema Klima-und Umweltschutz zu erfahren. Ein wunderbares Konzept braucht aber auch eine mindestens ebenso gute Umsetzung. Tatsächlich ist es der Grünen Liga Berlin gelungen ein Event zu betreiben, das nicht nur von der Kernidee sondern auch bezüglich der Realisierung Respekt und Anerkennung verdient. Wir werden also auch im nächsten Jahr mit Sicherheit wieder dabei sein.

[/vc_row]

Lust, Dich für’s Radfahren belohnen zu lassen?

DOWNLOADE JETZT DIE APP

google

Related Projects