Mit dem Rad durch unser Sonnensystem

Eine Reise durch Raum und Zeit

In Peoria Illinois gibt es ein perfektes Abbild des heutigen Sonnensystems, das man mit dem Rad erkunden kann. Das Modell des Sonnensystems in Peoria ist 99 Millionen Mal kleiner als das echte. Es zeigt exakt die relative Größe der Sonne und unserer Planeten und die Entfernung zwischen ihnen. Dieses Abbild des Sonnensystems ist das Werk des Astronomen Sheldon Schafer. Täglich reist er mit weltraumbegeisterten Menschen aus der ganzen Welt durch unser Sonnensystem. Die 14 Meter breite Sonne erstrahlt auf dem Asphalt in der Stadtmitte. Von dort aus kann man mit dem Rad zu den anderen Planeten fahren, die maßstabgetreu und malerisch aneinandergereiht sind. Den inneren Kreis der Planeten, also Merkur, Venus, Erde und Mars sind vergleichsweise nah aneinander und am Ufer eines Parks zu finden. Die äußeren Planeten sind viel weiter vom Mittelpunkt des Sonnenabbilds entfernt und an ziemlich kuriosen Orten. Beispielsweise hängt der 1,5 Meter breite Jupiter acht Kilometer vom Abbild der Sonne entfernt, über dem Check-In des Flughafens. Der Saturn beeindruckt die Bibliotheksbesucher in einer Nachbarstadt von Peoria und Pluto versteckt sich in einem Möbelgeschäft 65 Kilometer vom Mittelpunkt der Modellsonne entfernt.

Das Sonnensystem in Deutschland

Wer so schnell nicht nach Peoria kommt, der hat auch in Deutschland die Möglichkeit eine Reise durch unser Sonnensystem zu unternehmen. In der Eifel gibt es einen Kosmosradweg, Kleine Kyll, der nicht nur die relative Größe und Entfernung der Sonne zu den Planeten zeigt, sondern uns auch einen kleinen Einblick in die Geschichte des Universums gibt. Dabei verbindet er die Eifel-Stadt Daun mit Meerfeld und dem Meerfelder Maar, dem größten Eifelmaar. Um die Geschichte des Universums vom Aufbau unseres heutigen Sonnensystems zu trennen, wurde die Strecke geteilt. Zwischen dem Kurpark Daun und der Bleckhausener Mühle sind die Modelle der einzelnen Planeten, maßstäblich in Größe und Entfernung zur Sonne, aufgereiht. In diesem Teil der Strecke entspricht jeder zurückgelegte Meter 500.000 Kilometer in der Realität. Der zweite Teil der Strecke befasst sich allein mit der Geschichte unseres Universums, vom Urknall bis heute. Zwischen der Brücke an der Bleckhausener Mühle und dem Meerfelder Maar entspricht jeder Meter drei Millionen Jahre.

 

Wer also nicht nur mit dem Rad zum Mond fahren will, sondern nach größeren Dingen strebt, sollte eine Reise durch unser Sonnensystem machen und die Tiefen des Alls bewundern.

Lust, Dich für's Radfahren belohnen zu lassen?

DOWNLOADE JETZT DIE APP

GoogleStore

AppleStore

Related Projects