Radfahren, Tipps, Urlaub

Letzte Woche sind wir für euch auf Erkundungstour in Frankreich gewesen. Heute wollen wir nach Österreich und mal schauen, was uns außer Almdudler und Kaiserschmarrn geboten wird.

Wohin soll es gehen?

Je nachdem wo ihr in Deutschland wohnt, lohnt sich die Anreise mit dem Pkw. Österreichs Verkehrsnetz ist für Autofahrer bestens ausgelegt. Wer lieber den Zug nimmt, sollte rechtzeitig Tickets kaufen, da der Preis sonst in die Höhe klettert. Ob ihr eure Räder mitnehmen wollt oder euch vor Ort Fahrräder mietet, bleibt euch überlassen. Der Radler unter euch, der Kultur liebt, fährt in die großen Städte wie Wien oder Graz und kehrt in die Museen, Opernhäuser oder Ausstellungen ein. Highlights sind Ausflüge zu den zahlreichen Schlössern Österreichs.Wir können euch einen Ausflug zum wunderschönen Schloss Schönbrunn (Sisi-Schloss) in Wien ganz besonders ans Herz legen. Wer auf das gewisse Extra im Urlaub wert legt, kann seinen Urlaub ins Kloster verlegen und von dort seine Touren ins Land starten.

Ein Actionurlaub in Österreich ist auch eine Möglichkeit. Hier bieten sich entweder eine Radtour durch die Natur, Nationalparks oder für den Bergliebhaber eine Tour durch die Berge an. Für jede Region gibt es Reiseführer in der Touristeninformation zu finden. Die Routen durch die Berge sind oftmals mit Zeichen oder Wegweisern markiert. Durch Österreich führen z.B der Innradweg oder der EuroVelo 9 Weg. Ganz neu ist der Alpe-Adria-Radweg, welcher eine leichtere Alpenüberquerung ermöglicht. 

Im Touristenbüro könnt ihr euch zudem erkundigen, inwieweit die Strecke für euch geeignet ist. Ganz wichtig, wenn eine Hütte auf eurer Strecke liegt, solltet ihr euch eine typische österreichische Mahlzeit einverleiben. Kaiserschmarrn, Käsespätzle, eine Brotzeit mit Käse stehen in fast jeder Hütte auf der Speisekarte. Wenn man nicht mehr vom Berg runter will, kann auch auf einigen Almhütten übernachtet werden.

Radregeln in Österreich

Auch in Österreich müsst ihr auf den Alkoholkonsum Acht geben. Das Alkohollimit liegt bei 0,4 mg bzw. 0,8 Promille. Wer mit Kindern unterwegs ist muss beachten, dass Kinder grundsätzlich nur unter Aufsicht einer Begleitperson (Mindestalter 16 Jahre) Rad fahren dürfen und das alleine Fahren ab dem 12. Lebensjahr, mit Fahrradausweis ab dem 10. Lebensjahr gestattet ist.

Auf den Fahrbahnen darf gefahren werden, außer wenn Radwege vorhanden sind. Auf als solche gekennzeichneten Fahrradstraßen ist jeder motorisierte Verkehr verboten. Hier seid ihr Radler unter euch. Zudem dürft ihr auf der Straße bis zu einer Höchstgeschwindigkeit von 30 km/h nebeneinander fahren. Fahrverbote für Fahrräder gelten auf dem Gehsteig. Ausgenommen sind Kinder in Begleitung. Verbote gelten auch auf dem Gehweg, auf dem für Fußgänger bestimmten Teil eines (getrennten) Geh- und Radweges, auf Autobahn und Autostraße, sowie Schutzwegen.

Das Telefonieren auf dem Fahrrad ist in Österreich nicht erlaubt. Die einzige Ausnahme ist das Telefonieren mit Freisprecheinrichtung. Wer sich nicht daran hält, muss damit rechnen, bei Verstoß eine Strafe von 50 Euro bis 72 Euro zu zahlen.

Lust, Dich für's Radfahren belohnen zu lassen?

DOWNLOADE JETZT DIE APP

GoogleStore

AppleStore

Merken

Merken

Related Projects