3 Gründe, warum Radfahrer einfach geil sind

1. Ihr haltet den inneren Schweinehund an der kurzen Leine!

Zugegeben, das was ihr eurem inneren Schweinehund da antut, hat mit artgerechter Tierhaltung nicht mehr allzu viel zu tun. Auch wenn es manchmal Überwindung kostet, sich bei Wind und Wetter in den Sattel zu schwingen: Ihr tut es trotzdem. Für euch gibt es kein falsches Wetter zum Radfahren, nur eine falsche Einstellung – und eure ist garantiert die richtige! Ihr schleppt eure Räder aus Kellern und Garagen auf die Straßen dieser Welt, noch bevor sich manche von uns aus dem Bett gequält haben. Noch bevor andernorts die Kaffeemaschinen angeschmissen werden, bevölkert ihr die Radwege, Fahrradschutzstreifen und Straßen. Ihr seid einfach Macherinnen und Macher. Ob bei Schnee, Regen, oder strahlendem Sonnenschein: Euch auf euren Rädern zu sehen, macht uns verdammt glücklich.

2. Ihr seid wahre Champions – ganz nebenbei. 

Auf dem Weg zum Einkaufen etwas für die Fitness tun? Für euch ganz easy. Beim täglichen Radeln zur Arbeit die Umwelt schonen? Geschenkt! Den angespannten Verkehr in den Städten, marode Brücken und Straßen nicht weiter belasten? Nichts leichter als das. Ihr braucht keinen Motor, ein bisschen Muskelkraft reicht für euch, um euch auf die Reise zu begeben. Ihr seid Helden – ob ihr wollt oder nicht. Ihr tut etwas für euch und für uns alle. Deshalb an dieser Stelle: Danke. Macht weiter so. Ihr seid großartig.

3. Ihr wisst es doch selbst! 

Jedes Mal, wenn ihr auf dem Radweg an den im Stau Stehenden vorbei schwebt, habt ihr ein Lächeln im Gesicht. Jedes Mal, wenn euch der Fahrtwind um die Nase weht und ihr in die Sonne blinzelt, denkt ihr nicht an die verbrauchte Luft im Auto oder in vollgepackten Bahnen. Ihr braucht keine Fahrpläne. Wenn ihr an eurem Ziel ankommt, leicht außer Atem, mit diesem wunderbaren Gefühl in den Beinen, dann wisst ihr, was ihr mal wieder geleistet habt. Dann seid ihr stolz auf euch. Und das vollkommen zurecht. Wir sind es nämlich auch.

Related Projects